Über vier Tage verteilt fand unser Shooting in der Motorworld Manufaktur Metzingen statt.
Das Ziel war innerhalb dieses Zeitraums die Bilder plus den geplanten Film zu produzieren.

Tag 1: war für Aufbau und Tests angedacht. Wir verbrachten mehrere Stunden damit die selbstgebaute Egge zu installieren, Shooting Pläne zu erstellen und verschiede Licht und Szeneneinstellungen zu testen.

Tag 2: Zu Beginn wurden Bilder und Tagesplan noch einmal besprochen und dann ging es auch direkt los, um acht Uhr war alles startklar. Unser Fotograf Wolf-Peter Steinheisser, wir und die Schauspieler gingen ans Werk. Da der Zeitplan knapp bemessen war, mussten wir zügig möglichst viele verschiedene Nah- und Situationsaufnahmen im Kasten haben. Zudem wurde immer wieder zwischen den Fotoaufnahmen verschiedene Ausschnitte und Situationen für den Film gedreht.

Tag 3: Da uns der enge Zeitplan immer noch im Nacken saß, mussten wir an Tag drei nochmal Vollgas geben. Das hieß, nochmal von morgens bis spät abends Zähne zusammenbeißen und strikt nach Shooting Plan arbeiten. Dabei mussten wir auch das ein oder andere Mal unseren kreativen Fotografen in die Schranken weisen.

Tag 4: Unser letzter Tag war für den Abbau gedacht. Allerdings fehlte noch eine letzte Aufnahme. Der Zerfall der Maschine. Für diese Aufnahme wurden nochmal alle Beteiligten eingespannt und es entstand ein fulminantes Finale. Nach dem Abbau waren alle müde aber glücklich, unser Shooting war geschafft!